Wenn du das Gewicht dei­nes Pferdes nicht kennst, oder die letz­te Wiegung zu lan­ge her ist, dann musst du dein Pferd ver­mes­sen, um das Gewicht mög­lichst genau berech­nen zu las­sen. Die “alte” Formel, nach der nur durch die Messung von Körperlänge und Brustumfang ein Wert errech­net wur­de, wird den Gewichtsunterschieden in Abhängigkeit von Rasse, Trainings– und Ernährungszustand nicht gerecht und gilt außer­dem nur für erwach­se­ne Pferde.

Deshalb wer­den bei der Online-Rationsberechnung Opti‑Ration®   nach Kienzle und Schramme (2004) deut­lich mehr Werte abge­fragt, die dann auch eine Gewichtsberechnung für Pferde im Wachstum bis zum Alter von 36 Monaten und für tra­gen­de Stuten ermög­li­chen. Das heißt: Auch für dein Fohlen/Jungpferd kann das Gewicht mit Eingabe aller Werte recht genau berech­net wer­den.

Außerdem errech­net das Programm anschlie­ßend das geschätz­te Endgewicht, bei tra­gen­den Stuten zusätz­lich das Gewicht der güs­ten Stute, sowie das erwar­te­te Geburtsgewicht des Fohlens. Wundere dich also nicht, wenn wir das Gewicht erst abfra­gen, wenn die Zuchtleistung und die Wachstumsleistung bekannt sind, jedoch VOR der Ermittlung der Arbeitsleistung dei­nes Pferdes. Denn um zu berech­nen, wie viel dein Pferd arbei­tet, benö­tigt Opti-Ration das Gewicht.

Alle Messungen wer­den mit einem Bandmaß vor­ge­nom­men (auch die Widerristhöhe BM). Ihr soll­tet zu zweit sein, um dein Pferd zu ver­mes­sen. Folgende Messungen wer­den benö­tigt:


Hinweise zum Vermessen eines Pferdes, um das Gewicht zu bestimmen
Klick ver­grö­ßert Bild