Die Bewegungsaktivität und damit der Energiebedarf ist stark abhän­gig vom Temperament des Pferdes. Temperament hat nicht aus­schließ­lich etwas mit der Rasse zu tun. Es gibt tem­pe­ra­ment­vol­le Robustponys, aber auch ruhi­ge Warmblüter. Temperament hat auch nichts mit Schreckhaftigkeit oder „schlech­ten Manieren“ zu tun, son­dern mit dem natür­li­chen Bewegungsdrang des Pferdes.

Achten Sie dar­auf, was pas­siert, wenn Sie Ihr Pferd frei­lau­fen las­sen – Müssen Sie es stän­dig antrei­ben oder „explo­diert“ es? Trabt es nach aus­gie­bi­gem Wälzen gelas­sen in der Bahn oder galop­piert es Runde um Runde?

Bei der Online-Rationsberechnung Opti‑Ration® wer­den Ihre Angaben zum Temperament des Pferdes berück­sich­tigt.