Wieviel wiegt mein Pferd?Jetzt kostenlos berechnen!

Ernährungszustand Pferd

Pferdegewicht online berechnen

Berechnen Sie das Gewicht Ihres Pferdes.auch ohne waage mit neuer, genauer formel

Gewichtsberechnungstool

Kennen Sie das Gewicht Ihres Pferdes nicht, fin­den Sie hier ein ein­fa­ches Tool, um anhand der Körpermaße das Gewicht zu berech­nen. Die Pferdewaage kommt häu­fig nur in gro­ßen Abständen zum Stall. Sie soll­ten das Gewicht Ihres Pferdes jedoch recht genau ken­nen – schließ­lich ist das nicht nur für die Zusammenstellung einer opti­ma­len Futteration wich­tig, auch die Dosierung von Wurmkuren ist abhän­gig vom Gewicht. Und der Tierarzt freut sich über fun­dier­te Gewichtsangaben, wenn er Medikamente ver­ord­nen muss.

Dieses Tool ist Bestandteil unse­rer Rationsberechnung.

Wir stel­len es jedoch allen zur Verfügung, die wis­sen möch­ten, wie­viel ihr Pferd wiegt. Kostenfrei!

Gewicht berechnen - so geht's

Wenn Sie das Gewicht Ihres Pferdes nicht ken­nen, oder die letz­te Wiegung zu lan­ge her ist, dann müs­sen Sie Ihr Pferd ver­mes­sen, um das Gewicht mög­lichst genau berech­nen zu las­sen. Die “alte” Formel, nach der nur durch die Messung von Körperlänge und Brustumfang ein Wert errech­net wur­de, wird den Gewichtsunterschieden in Abhängigkeit von RasseTrainings– und Ernährungszustand nicht gerecht und gilt außer­dem nur für erwach­se­ne Pferde.

Deshalb wer­den bei der Online-Rationsberechnung Opti‑Ration® nach Kienzle und Schramme (2004) deut­lich mehr Werte abge­fragt, die dann auch eine Gewichtsberechnung für Pferde im Wachstum bis zum Alter von 36 Monaten und für tra­gen­de Stuten ermög­li­chen. Das heißt: Auch für Ihr Fohlen/Jungpferd kann das Gewicht mit Eingabe aller Werte recht genau berech­net wer­den.

Schwankungen um 10 bis 20 kg nach oben oder unten sind übri­gens völ­lig nor­mal – so viel wiegt näm­lich schon eine gute Portion Heu mit dem zusätz­li­chen auf­ge­nom­me­nen Tränkwasser.

Innerhalb der Rationsberechnung errech­net das Programm zusätz­lich das geschätz­te Endgewicht bei Jungpferden, bei tra­gen­den Stuten zusätz­lich das Gewicht der güs­ten Stute, sowie das erwar­te­te Geburtsgewicht des Fohlens.

Hinweise zum Vermessen eines Pferdes, um das Gewicht zu bestimmen von Opti-Ration

Diese Maße benötigen Sie für die Gewichtsberechnung:

Alle Messungen wer­den mit einem Bandmaß vor­ge­nom­men (auch die Widerristhöhe BM). Das Bandmaß soll­te eine Länge von ca. 5 Metern haben (beim Großpferd). Sie benö­ti­gen kein spe­zi­el­les “Pferdebandmaß”, ein ein­fa­ches Kunststoffbandmaß aus dem Baumarkt reicht völ­lig aus.

Sie soll­ten zu zweit sein, wenn Sie Ihr Pferd in ruhi­ger Umgebung ver­mes­sen.

Folgende Messungen wer­den benö­tigt:

  • Halsumfang (1): Beginnen Sie vor dem Widerrist und füh­ren das Bandmaß par­al­lel zur Lage der Schulter kom­plett um den Hals her­um. Das Pferd soll­te dabei gera­de ste­hen und den Kopf ent­spannt in nor­ma­ler Höhe hal­ten.
  • Körperumfang (2): Führen Sie dazu das Bandmaß von der vor­de­ren lin­ken Bugspitze über den lin­ken Sitzbeinhöcker, den rech­ten Sitzbeinhöcker und die rech­te Bugspitze zurück zur lin­ken Bugspitze ein­mal um den Körper des Pferdes her­um. Dabei soll­te das Pferd gera­de ste­hen und mög­lichst alle Gliedmaßen gleich­mä­ßig belas­ten.
  • Widerrist Bandmaß (3): Legen Sie dazu das Bandmaß oben an den Widerrist und füh­ren es am Pferdekörper anlie­gend senk­recht nach unten bis zum Boden. Das Pferd soll­te dabei gera­de ste­hen und alle vier Gliedmaßen gleich­mä­ßig belas­ten.
  • Röhrbeinumfang (4): Legen Sie dazu das Bandmaß um die schmals­te Stelle des lin­ken vor­de­ren Röhrenknochens. Diese liegt am Übergang vom mitt­le­ren zum obe­ren Drittel der Röhre. Das Pferd soll­te dabei gera­de ste­hen und bei­de Vorderbeine gleich­mä­ßig belas­ten.
  • Brustumfang (5): Führen Sie dazu das Bandmaß begin­nend hin­ter dem Widerrist knapp hin­ter den Vorderbeinen (Gurtlage) ein­mal um den Brustkorb her­um. Achten Sie dar­auf, dass der Brustkorb ent­spannt ist, d.h. Ihr Pferd soll­te weder aus lau­ter Schreck vor dem Bandmaß die Luft anhal­ten, noch sich in Erwartung des “Angurtens” auf­bla­sen.
  • Fessel-Ellbogen-Maß (6): Legen Sie dazu das Bandmaß an den Ellbogenhöcker an und füh­ren es straff am Pferdebein ent­lang bis zur Mitte des Fesselkopfes. Das Pferd soll­te dabei gera­de ste­hen.