Bei der Online-Rationsberechnung Opti‑Ration®   wird die Kaliummenge in der Ration berücksichtigt.

Scheppe

Bedarf (SOLL) Kalium

 Erhaltungsbedarf in mg je kg meta­bo­li­sche Körpermasse (Lebendgewicht hoch 0.75):

Kalium (K)  24 mg bei einer Verwertung von 70% also ca. 0,27 gr

Zuschläge je nach

  • Arbeit (Schweißverlust)
  • Zucht- und Wachstumsleistung

Maximalwert

4 % der Trockensubstanz in der Gesamtration

 

Minimumwert

Tagesbedarf

Kalium ist ein Mineralstoff, der zen­tra­le Aufgaben für die Regulierung des osmo­ti­schen Zelldrucks über­nimmt, jedoch auch die Aktivität vie­ler Enzyme im Stoffwechsel steu­ert. Ein Kaliummangel äußert sich durch Appetitlosigkeit und Muskelschwäche, ist jedoch auf­grund der hohen Kaliumgehalte im Grundfutter in der Praxis nur sel­ten anzu­tref­fen. Betroffen sind davon fast aus­schließ­lich Hochleistungspferde wegen des erhöh­ten Schweißverlustes.

Kaliumüberschüsse wer­den von Pferden gut tole­riert, sie füh­ren ledig­lich zu erhöh­ter Wasseraufnahme. Trotzdem soll­te die täg­li­che Kaliumaufnahme nicht mehr als 4% der Futtertrockensubstanz enthalten.

HINWEIS RATIONSOPTIMIERUNG:

Wenn dei­ne Ration Schieflagen im Bereich Kalium zeigt, kannst du die­se auf meh­re­re Arten korrigieren:

  • Überprüfe das ange­bo­te­ne Misch- oder Mineralfutter
  • Überprüfe das gefüt­ter­te Heu, Grundfutter ent­hält meist viel Kalium.
  • Tausche Futtermittel mit sehr hohem oder nied­ri­gem Kaliumgehalt aus, Heu, Heucobs, Sojaschrot, Hafer- und Roggenstroh ent­hal­ten viel Kalium, Möhren und Zuckerrüben wenig Kalium
  • Du kannst dazu die Datenbank auf- und abstei­gend sortieren.