Pferdehanf ist als Einzelfuttermittel noch rela­tiv jung in der Pferdefütterung. Er ent­hält vie­le unge­sät­tig­te Fettsäuren, alle essentiellenAminosäuren und ver­fügt ins­ge­samt über eine hohe Vitalstoffdichte bei eben­falls hoher Bioverfügbarkeit. Schon klei­nen Mengen (50 gr/Tag) sol­len posi­ti­ve Wirkungen auf das Herz-Kreislauf-System, das Nervenkostüm und den Stoffwechsel haben.

Pferdehanf ist sehr kal­zi­um­reich und kann so Schieflagen iim Ca-P-Verhältnis z.T. aus­glei­chen.

In der Datenbank der Online-Rationsberechnung Opti‑Ration®   fin­den Sie die Durchschnittswerte für Pferdehanf der Firmen CME (seit Juni nicht mehr im Programm), pferdehanf.de und Semhof. Diese Hersteller bie­ten das Einzelfuttermittel an und haben umfang­rei­che Analysen ver­öf­fent­licht.