Absetzer im ersten Winter

Tony mit 8 Monaten
Tony mit 8 Monaten

Absetzer: Die ersten zwei Monate in der Aufzucht

Die schwie­ri­ge ers­te Phase ist vor­bei. Eine Phase, die ich per­sön­lich ger­ne nach hin­ten ver­scho­ben hät­te. Aber auf den Zeitpunkt des Absetzens hat man als Käufer eines Fohlens wenig Einfluss…

Was bedeutet Absetzer?

ls Absetzer wird ein Fohlen bezeich­net, das von sei­ner Mutter getrennt wird.

Nun muss­te „Absetzer“ Tony also in 8 Wochen ganz schön viel ver­ar­bei­ten:

  • Trennung von der Mutter
  • neue  Umgebung
  • neue Kumpels in der Herde
  • Umstellung auf ande­re Fütterung
  • der ers­te Fellwechsel wegen Kälte
Er hat die­sen Stress gut ver­packt, nach anfäng­li­chem Gewichtsverlust hat er nun wie­der zuge­nom­men. Verletzungen blie­ben ihm erspart, und das win­ter­li­che Plüschfell ist da.
Nun muss die Ration ange­passt wer­den. Das Wachstum im ers­ten Winter stellt die Weichen für eine zukünf­ti­ge gute kör­per­li­che Entwicklung.

Bei einem Gewicht von jetzt ca. 270 kg wäre dies z.B. eine gute Ration (Markennamen der Produkte sind ver­pi­xelt, damit nie­mand auf die Idee kommt, wir wür­den Werbung für bestimm­te Futtermittel machen):

Rations Absetzer
Klick ver­grö­ßert Bild

Fütterung von Absetzern im Winter

Die Absetzer sind nun nachts im Laufstall, neh­men also auch Stroh auf.

Im Vergleich zum September braucht Tony nun noch mehr Raufutter. Anstelle eines fer­ti­gen Aufzuchtsfutters wer­den zum Hafer zusätz­lich Luzernemehlpellets, Leinsamen und Kartoffeleiweiß gefüt­tert. Dies sorgt für die not­wen­di­gen essen­ti­el­len Aminosäuren.

Zur Versorgung mit den für das Wachstum not­wen­di­gen Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen gibt es immer noch ein „Fohlenmineral“ dazu. Damit ist alles im grü­nen Bereich.

Ration Absetzer 8 Monate
Klick ver­grö­ßert Bild

Ich habe mal bei­spiel­haft die Preise der Futtermittel ein­ge­setzt. Mit Rationskosten von täg­lich 3,92 € lägen allein die Futterkosten im 8. Lebensmonat bei gut 117 €.

Und für alle, die jetzt den­ken: „Blödsinn, Heu, Stroh und Mineralfutter rei­chen völ­lig aus!“

Hier die Ration ohne zusätz­li­che Eiweißträger – kos­tet dann zwar nur gut 60 € pro Monat, aber das Eiweiß-Energie-Verhältnis stimmt nicht. Nicht nur die abso­lu­te Menge an Eiweiß und Energie sind wich­tig, noch wich­ti­ger ist das Verhältnis zuein­an­der. Im Wachstum benö­ti­gen Pferde ein EEV von 1:8. Bei die­ser Ration liegt das Verhältnis nur bei knapp über 7:1. Das reicht defi­ni­tiv nicht aus.

Mehr als 8 kg Heu frisst ein sol­cher Zwerg eben nicht, dann ist die Sättigungsgrenze erreicht. Auch bei ad libitum-Fütterung wird die Menge kaum grö­ßer – schließ­lich spie­len die Fohlen viel und brau­chen dann ihre „Schlafpausen“. Dauerfresser an der Raufe gibt es in der Jungpferdeaufzucht eher sel­ten…

Klick ver­grö­ßert Bild
Ration Absetzer 8 Monate nur Heu
Klick ver­grö­ßert Bild

Empfohlene Beiträge

Noch keine Kommentare.


Ihre Nachricht

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.